Hirschkeule Rezept – festlich und lecker

Hirschkeule Rezept – festlich und lecker

Sharing

Wahrscheinlich sind viele von euch auf der Suche nach einem Rezept für die Feiertage. Unsere Hirschkeule hat definitiv was festliches und wird euch und euren Liebsten schmecken. Die Zubereitung ist relativ einfach und geht im Grill, sowie auch im Backofen.

Zutaten für 4 Personen:

  • Ca. 1kg Hirschkeule (ohne Knochen)
  • 2-3 Möhren
  • ½ Sellerieknolle
  • 1 Porree / Lauch
  • 3 Schalotten
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 400ml Wildfond
  • 500ml Rotwein (einen den ihr trinken würdet)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Wacholderbeeren
  • 1 EL Preiselbeeren
  • Salz / Pfeffer
  • Küchengarn
  • Butter zum Braten

Zubereitung:

  1. Als erstes muss die Hirschkeule pariert und zu einem Braten gebunden werden. Dafür müsst ihr die Hirschkeule von sichtbaren Sehnen und Fett befreien und mit Küchengarn zu einem kompakten Braten binden (am besten zusammenrollen).
  2. Nachdem ihr die Hirschkeule pariert und gebunden habt, wird sie von außen mit Salz und Pfeffer gewürzt.
  3. Putzt und schneidet das Gemüse (Möhren, Sellerie, Porree, Schalotten) in grobe Stücke.
  4. In der Zwischenzeit wird der Backofen (wenn es nicht im Grill gemacht wird) auf 140 Grad Umluft vorgeheizt.
  5. Jetzt nehmt ihr einen Bräter oder eine Bratenform und bratet die Hirschkeule von allen Seiten scharf an.
  6. Wenn die Hirschkeule von allen Seiten eine schöne Farbe bekommen hat, nehmt sie nochmals aus der Form oder dem Bräter heraus und stellt sie zur Seite.
  7. In den Bräter oder die Form kommt jetzt das Gemüse und das Tomatenmark, alles kurz und stark anbraten, um tolle Röstaromen zu bekommen.
  8. Das Gemüse nun mit dem Wein und dem Fond ablöschen und den Bratensatz vom Bräter lösen (mit einem Kochlöffel) die Hirschkeule wieder hineinlegen.
  9. Die Wacholderbeeren zerstoßen und zusammen mit den Lorbeerblättern ebenfalls in den Bräter geben.
  10. Jetzt kommt der Bräter für rund 2 ½ h in den Backofen oder Grill (im Grill indirekte Hitze – 140 Grad). Am besten verwendet ihr einen Kerntemperatursensor / Thermometer um die Kerntemperatur zu überwachen. Die optimale Kerntemperatur für Hirschkeule beträgt 58-60 Grad. Achtet darauf, dass ihr den Kerntemperatursensor mittig in die Keule schiebt.
  11. Sobald die Hirschkeule die gewünschte Kerntemperatur erreicht hat, nehmt ihr den Bräter aus dem Ofen oder Grill. Regelt den Grill oder Ofen auf 60 Grad, entnehmt die Hirschkeule aus dem Bräter und stellt sie auf einem Teller zurück in den Ofen / Grill.
  12. Stellt einen Topf mit einem Sieb bereit und schüttet den Inhalt des Bräters in das Sieb um die Soße von dem Gemüse zu trennen.
  13. Jetzt kommt der Topf mit der Soße auf den Herd, gebt die Preiselbeeren hinzu und schmeckt sie mit Salz und Pfeffer ab. Wenn die Soße zu sehr reduziert bzw. nicht genug ist, gebt noch etwas Rotwein hinzu. Wenn euch die Soße noch etwas zu flüssig ist (wir mögen sie etwas dicker), bindet das Ganze mit dunklem Soßenbinder.
  14. Jetzt kann angerichtet werden – wir empfehlen dazu Semmelknödel und Blaukraut. Schneidet den Braten in Scheiben und richtet es nach Belieben auf einem Teller an. Lasst es euch schmecken.

Matthias

Related Posts

Roastbeef Rezept – zart und saftig

Roastbeef Rezept – zart und saftig

Semmelknödel – Serviettenknödel „selbstgemacht schmeckt am besten“

Semmelknödel – Serviettenknödel „selbstgemacht schmeckt am besten“

Süße Knödel – Zwetschgenknödel

Süße Knödel – Zwetschgenknödel

Schweinefilet gegart in Portwein auf karamellisierten Gemüse mit Polenta-Nockerl und einem Rucolasalat

Schweinefilet gegart in Portwein auf karamellisierten Gemüse mit Polenta-Nockerl und einem Rucolasalat

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare