Roastbeef Rezept – zart und saftig

Roastbeef Rezept – zart und saftig

Sharing

Roastbeef eignet sich hervorragend zum zubereiten am Stück und somit auch super geeignet für Feiertage und dem Essen mit Freunden oder Familie. Das perfekte Roastbeef auf den Teller zu bringen ist kein Hexenwerk – eines besonders wichtig „low and slow“. Wie das geht und auf was geachtet werden muss erfahrt ihr unten.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1200 g Roastbeef (am Stück)
  • 3 Zweige Rosmarin
  • ½ Thymian
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Grober Pfeffer
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 250 ml Milch

Zubereitung

  1. Zu Beginn solltet ihr das Roastbeef etwas parieren bzw. von überschüssigem Fett befreien (die obere Fettauflage bitte drauf lassen). Lasst das Roastbeef bevor es auf den Grill kommt ruhig 1h bei Zimmertemperatur liegen, dann zieht es sich beim grillen oder braten nicht so zusammen – der Fleischsaft bleibt dann da wo er sein soll.
  2. Bevor es mit dem grillen beginnen kann, braucht der Grill die richtige Temperatur – Vollgas für direktes Grillen. Der Grill sollte auf 240-270 Grad vorgeheizt werden, wenn ihr es in der Pfanne macht könnt ihr noch etwas warten.
  3. Für die Marinade die Kräuter (natürlich erst von den Zweigen entfernen) und den Knoblauch fein hacken und mit Pfeffer und dem Olivenöl vermengen.
  4. Wenn de Zubereitung im Backofen erfolgen soll müsst ihr jetzt den Backofen auf 120 Grad Umluft vorheizen.
  5. Jetzt kommt das Fleisch auf den Grill bzw. in die Pfanne und wird von allen Seiten kurz und scharf gegrillt / gebraten ca. 2min je Seite.
  6. Nehmt das Roastbeef vom Grill, bestreicht es großzügig mit der Marinade und bereitet den Grill auf indirektes grillen bei 120 Grad vor – alternativ könnt ihr es auch in den Backofen machen.
  7. Um den perfekten Garpunkt zu bekommen (wir mögen es Medium – Rosa), solltet ihr am besten die Kerntemperatur überwachen und bei 56 Grad (für Medium) aus dem Backofen bzw. Grill nehmen. Bei einem 1200g schweren Stück benötigt ihr ca. 1,5h. Wichtig für das einführen des Thermometers ist, es sollte mittig ins Fleisch gestochen werden.
  8. Bevor ihr das Fleisch aufschneidet solltet ihr es nach dem Erreichen der Kerntemperatur noch ca. 15 min bei Zimmertemperatur ruhen lassen (keine Alufolie!), dann kann sich der Fleischsaft schön im Fleisch verteilen und läuft nicht beim anschneiden heraus (bleibt saftig).
  9. Jetzt das Fleisch entgegen der Fasern in ca. 5mm dünne Scheiben schneiden und servieren. Wir empfehlen Kartoffelgratin und knackiges Gemüse dazu.

Noch ein kleiner Tipp – Reste eignen sich super als Aufschnitt – kalter Braten

Kerntemperaturen für Rindfleisch

Rare (Englisch) 55C°
Medium (Rare) 53-56C°
Medium (Rosa) 57-59C°
Well Done (Durch) 60-63C°

Matthias

Related Posts

Burger mit Gorgonzola und Preiselbeeren – gewagt aber geil

Burger mit Gorgonzola und Preiselbeeren – gewagt aber geil

Semmelknödel – Serviettenknödel „selbstgemacht schmeckt am besten“

Semmelknödel – Serviettenknödel „selbstgemacht schmeckt am besten“

Beef Ribs – Shortribs – Rinderrippen aus dem Backofen oder Grill

Beef Ribs – Shortribs – Rinderrippen aus dem Backofen oder Grill

Biftekibällchen mit Kritharaki in Tomaten

Biftekibällchen mit Kritharaki in Tomaten

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.