Spareribs im Backofen oder Grill – schnell und einfach

Spareribs im Backofen oder Grill – schnell und einfach

Sharing

Bei uns zuhause gibt es regelmäßig Spareribs – die Leibspeise meiner Kinder und auch wir lieben den BBQ Klassiker. Da wir nicht immer Zeit und Lust haben 3 2 1 Ribs zu machen, haben wir uns eine einfachere und viel schnellere Variante ausgetüftelt. Mit dieser Zubereitungsvariante könnt ihr die Spareibs im Backofen oder auch auf dem Grill in nur 3-4h zubereiten. Ohne zu übertreiben, die werden unfassbar zart und extrem saftig…… ich bekomm beim Schreiben schon wieder Lust drauf.

Bevor es mit dem Rezept losgeht, möchte ich noch kurz auf den richtigen bzw. von uns bevorzugten Cut´s eingehen. Am meisten verbreitet ist der St. Luis Cut – das ist der klassische Zuschnitt, der bei uns bekannten Schählrippchen (ganzer Rippenbogen). Die Rippen sind aus dem Brustteil und sollten noch ca. 1-2cm Bauchfleisch drauf haben. Wenn dies nicht der Fall ist, sagt bzw. fragt bei eurem Metzger des Vertrauens nach, ob er dies für euch vorbereiten kann. Meistens ist bei diesem Zuschnitt am oberen Ende noch ein Knorpelstrang dran, dieser sollte entfernt werden bzw. fragt den Metzger ob er es abschneiden kann. Prinzipiell kann man diesen auch dran lassen, isst sich aber nicht so schön. Ein, unserer Meinung nach noch besser geeigneter Zuschnitt / Teilstück ist die Kotletrippe oder auch Baby Back Ribs genannt aus dem Rückenteil der Rippen. Dieser ist nicht ganz so Fettig (genug um saftig zu sein) und hat mehr Fleischauflage. Seit wir das erste Mal diese Ribs auf unserem Teller hatten, kommt kein anderer Zuschnitt auf den Grill – eignen tun sich aber beide hervorragend.

Zutaten für 4 hungrige Personen:

  • 4 Bögen Ribs nach dem St. Luis Cut
  • Alternativ 6 Bögen Kotlettrippen (Baby Back Ribs)
  • Je Bogen ca. 2EL BBQ Rub (30g)
  • Ca. 150ml BBQ Soße eurer Wahl für die oben genannte Bögen
  • 500ml Bier und 100ml Apfelsaft

Zubereitung:

  1. Als erstes müsst ihr die Silberhaut auf der Knochenseite der Rippenbögen entfernen, dies macht ihr am besten mit einem Küchenpapier / Zewa und einem Löffel.
  2. Jetzt die Ribs mit dem BBQ Rub massieren und wenn Zeit ist noch mit dem Rub in den Kühlschrank (muss aber nicht, wir haben beides schon probiert und merken kein Unterschied)
  3. In der Zwischenzeit den Grill auf 140 Grad für indirektes Grillen vorbereiten – den Backofen auf ebenfalls 140 Grad jedoch Umluft.
  4. Die Ribs jetzt für 1h in den Grill oder Backofen – am beste auf einem Gitterrosst der später in eine Auflaufform passt. Ich will keine Werbung machen aber der IKEA hat da eine super Auflaufform für.
  5. Nach der ersten Stunde im Grill bekommen die Ribs die BBQ Soße aufgestrichen (gerne üppig). Nach dem einstreichen kommt der wichtigste Teil „Jetzt aufpassen“. Die Ribs kommen mit dem Rosst in eine Auflaufform und in die Auflaufform kommt jetzt das Bier und der Apfelsaft. Die Ribs sollten nicht in dem Bier liegen. Deckt das ganze jetzt mit einem Blatt Backpapier ab und wickelt es DICHT (es muss wirklich dicht sein) mit Alufolie ein.  Wenn ihr keine Auflaufform habt, direkt in Backpapier und Alufolie legen, macht dann aber nicht so viel Flüssigkeit rein.
  6. Wenn alles sorgsam und dicht verpackt ist, kommt das Päckchen oder die Päckchen wieder für 2-3h (je nach Zeit, sollten aber min 2h sein) bei diesmal 160 Grad in den Grill oder Ofen.
  7. Zeit zum Essen J – die Auflaufform oder die Päckchen vorsichtig aus dem Grill oder Ofen nehmen und von der Folie befreien. Alles schön Anrichten und am besten mit Cole Slaw und Baguette servieren. Bitte lasst uns mir ein Feedback da.

Matthias

Related Posts

Entrecote – Steak in Salbeibutter

Entrecote – Steak in Salbeibutter

Schweinefilet gegart in Portwein auf karamellisierten Gemüse mit Polenta-Nockerl und einem Rucolasalat

Schweinefilet gegart in Portwein auf karamellisierten Gemüse mit Polenta-Nockerl und einem Rucolasalat

Gulasch – einfach und lecker

Gulasch – einfach und lecker

Nina´s gefüllter Hokkaido Kürbis

Nina´s gefüllter Hokkaido Kürbis

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare